Dahm, Johann  gehörte 1734 zu den Unterzeichnern des Beliebungsbuches des Stralsunder Maleramtes. - Quellen: Stadtarchiv Stralsund.

Dame, Johann wurde in Stralsund geboren und  erlangte am 14.10.1741 als Maler 2. Grades das Bürgerrecht in Stralsund. Möglicherweise ist er identisch mit dem vorher Genannten. -  Quellen: Stadtarchiv Stralsund.

Dannenfeldt, Claus(s) wird als Tischler-Altermannin Stralsund erwähnt. Im Bürgerbuch wurde unter diesem Namen 1589 und 1629 jeweils ein Tischler eingetragen. - Quellen: Römer, Stadtarchiv Stralsund.

David hieß ein Malermeister aus Rostock, der 1587 drei Pastorenporträts auf die Rückwand der von H. Kramer gefassten Kanzel in Greifswald St. Marien malte. - Quellen: Baier 1973 und 1995.

Dehne, Hinrich erlangte 1626 als Maler das Bürgerrecht in Stralsund. - Quellen: Stadtarchiv Stralsund.

Denner, Balthasar  (* 1685 in Hamburg, † 1749 in Rostock) war Hofmaler in Schwerin und daher vorwiegend für den Schweriner und später Ludwigsluster Hof tätig. - Quellen: Thieme/Becker.

Dethloff Hinrich erlangte im Juni 1706 als Drechsler das Bürgerrecht in Rostock. - Quellen: Schubert 1983.

Detterström (Dodderström), Peter war Maler und fasste zusammen mit S. N. Schönfeld eine 1807 zerstörte Kanzel von 1753 in der Greifswalder Kirche St. Jakobi. - Quellen: Baier 1973.

Diepenbeck, Abraham J. von war Maler. Er signierte das Mitte des 17. Jh. entstandene Altargemälde der Dorfkirche in Bobbin (Lkr. Rügen). - Quellen: Dehio.

Dietrich wird als Maler des 18. Jahrhunderts in Greifswald erwähnt. - Quellen: Pyl.

Dietsch, Jochen wurde in Stralsund geboren und erlangte am 14.02.1756 als Tischler 2. Grades das Bürgerrecht in Stralsund. - Quellen: Stadtarchiv Stralsund.

Dieussart, Charles Philippe stand als Baumeister und Bildhauer von 1657 bis 1683 in den Diensten der Herzöge von Mecklenburg-Güstrow. Dort schuf er neben diversen Bauten u. a. 1657/58 das Marmordenkmal für G. v. Passow im Güstrower Dom sowie 1669 den (nicht mehr vorhandenen) Altar für die ehemalige Schlosskirche zu Dargun (heute Ruine). - Quellen: Baier 1992; Dehio, Thieme/Becker.

Dirtz, David gehörte zu den Unterzeichnern der Stralsunder Malerrolle von 1608. - Quellen: Stadtarchiv Stralsund.

Doepler, Th. malte 1789 ein Pörträt Bülow für die Pasewalker St. Marienkirche. - Quellen: Baier 1982.

Döteber (Tödtenber, Todebier, Dödtbier, Dotbier) Franz Julius war ein in Leipzig ansässiger Stein- und Holzbildhauer. Er erlangte dort 1604 das Bürgerrecht und starb um 1650. Seine wichtigsten Werke sind in Sachsen zu finden. Von 1622 bis 1634 stand er im Dienst des Herzogs Adolf Friedrich von Mecklenburg und schuf in dieser Zeit im Chorumgang des Bad Doberaner Münsters die monumentalen Grabdenkmäler für S. v. Behr (1621-23) und für den Herzog selbst - beides zusammen mit seinem ebenfalls aus Leipzig stammenden Gehilfen D. Werner. Beide Bildhauer schufen 1631 auch des Grabmahl der Herzogin Sophie in der Kirche zu Lübz.  - Quellen: Baier 1990, Dehio, Thieme/Becker.

Dränkhahn, Jürgen wurde um 1653 geboren und erhielt am 31.5.1687 als Tischler aus der Narffe das Bürgerrecht in Schwerin. - Quellen: Schubert 1983.

Drapell, Clauss erlangte 1623 als Tischler das Bürgerrecht in Stralsund. - Quellen: Stadtarchiv Stralsund.

Düren, Statius von  war Ziegelbrenner und Bildhauer in Lübeck (Tätigkeit nachgewiesen 1550-66). Aus seiner Werkstatt stammen Terrakotten  mit Bildnisdarstellungen und Reliefs für den Fürstenhof in Wismar, das ehemalige Schloss in Gadebusch, die Schweriner Schlosskirche und Paulskirche, Stralsunder Bürgerhäuser sowie für das ehemaligen Herrenhaus in Ulrichshusen (Lkr. Müritz) – Quellen: Dehio, Thieme/Becker.

Dumrath, David wurde in Stralsund geboren und erlangte am 12.02.1763 als Tischler 2. Grades das Bürgerrecht in Stralsund. - Quellen: Stadtarchiv Stralsund.

Dumrath, Johann Heinrich wurde in Stralsund geboren und erlangte am 30.04.1791 als Tischlermeister 2. Grades das Bürgerrecht in Stralsund. - Quellen: Stadtarchiv Stralsund.

Zuletzt aktualisiert: August 2018